Ronney oder Amsterdam - Klassenfahrten nach Konzept

Klassenfahrten an unserer Schule sind Bestandteil der Konzeption. Sie sollen altersgerecht und von allen finanzierbar sein, den Gemeinschaftssinn stärken, Kenntnisse vermitteln und vor allem - Spaß machen!

Die 5. Klassen starteten im August des vergangenen Jahres mit den Kennenlerntagen am Plötzkyer Waldsee. Erlebnispädagogische Spiele, eine Waldrallye, das Fangen von Plaste-Enten mit einem Kanu, Fuß- und Volleyball ließen ein kleines Heimweh schnell vergessen und nebenbei wurden erste Freundschaften geknüpft. So konnten die "Kleinen" bestens gerüstet in ihr erstes Jahr an unserer Schule  starten.

Der Umweltgedanke und das Kennenlernen der Heimat standen im Mittelpunkt der Fahrt der beiden 6. Klassen. Deshalb ging es im  April "über Elbe" in das Umweltzentrum Ronney. Hier wurden die Elbe und die Elbaue erkundet, in der Nuthe gekeschert und anschließend mikrokospiert. Beim Geocaching mussten Geländekenntnisse und Teamgeist bewiesen werden und danach schmeckten selbstgebackene Brötchen und selbstgemachte Butter am Lagerfeuer besonders lecker.

Der Harz und die Städte Wernigerode, Thale und Quedlinburg waren das Ziel der beiden 7. Klassen. Mit dem Bus ging es zuerst nach Wernigerode zur Schlossführung und anschließend in die Jugendherberge. Am folgenden Tag wanderten die Schüler auf dem Mythenstieg, eroberten per Seilbahn den Hexentanzplatz und fuhren mit der Sommerrodelbahn wieder ins Tal. Eine Stadtrallye am folgenden Tag durch die Stadt Quedlinburg mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten rundete diese erlebnisreiche Klassenfahrt ab.

"Wo die Ostseewellen trecken an den Strand ..." lag das Ziel der beiden 8. Klassen. Genauer gesagt, ging es Ende März in die alte Hansestadt Stralsund. Die Fahrt war ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf die Segnung der Jugendlichen im Mai dieses Jahres. Der Besuch des Ozeaneums, des Segelschiffes "Gorch Fock", des Naturerbe-Zentrums Rügen, des Katharinenklosters und natürlich des Hansedoms werden noch lange in Erinnerung bleiben. Erfreulicher Nebeneffekt war das gewachsene Gemeinschaftsgefühl der Mühlinger und Barbyer Klasse, die ab dem kommenden Schuljahr beide in Barby unterrichtet  werden.

Assessment und Berufswahl waren für die 9. Klasse die inhaltlichen Schwerpunkte der Klassenfahrt. Deshalb ging es im Januar in die Jugendherberge nach Berlin, wo ein Coach die Jugendlichen auf das Verhalten bei Bewerbungsgesprächen vorbereitete, aber auch Tipps zum allgemeinen Umgang, zum Persönlichkeitstraining und zu erwarteten Verhaltensnormen gab. Auch auf dieser Klassenfahrt kam die Freizeit nicht zu kurz: Jump House, Stadtrallye und ganz wichtig: Ausgiebig shoppen!

Nach fast 6 Jahren an unserer Schule und kurz vor den Prüfungen hatte sich die 10. Klasse ihre Abschlussfahrt redlich verdient. Ziel der fünftägigen Busfahrt war das holländische Amsterdam. Die Grachtenfahrt, der beeindruckende Besuch des Anne-Frank-Hauses, der Abstecher zu Rembrandt, aber auch die vielen Freizeitmöglichkeiten in einer der schönsten europäischen Städte gaben Kraft für die bevorstehenden Prüfungen und werden sicherlich darüber hinaus noch lange in Erinnerung bleiben. (tö)

Zurück

Aktuelles

Die Klassen 10a und 10b verabschieden sich

 

In einem letzten Kunstprojekt verabschieden sich die diesjährigen 10. Klassen. Auch indiesem Jahr stand der Schulabschluss unter dem Zeichen Corona. Kein Grund, keine Mottowoche zu gestalten. In diesem Zusammenhang fand auch das Kunstprojekt statt. Corona, ein Wort, eine Meldung, ein Umstand, der allgegenwärtig aber nicht unüberwindbar war.

Die Ergebnisse finden Sie unter diesen Links:

10a

https://dai.ly/k15tvaXO48joVCwYLTF

10b

https://dai.ly/k1HG5n3RTtftnfwYMgu

 

Herzlichst
Ihre Ute Wysocka