Segnungsfeiern in St. Petri in Großmühlingen

Die Christliche Sekundarschule Gnadau hat am 25.05.2019 gleich zwei Mal groß gefeiert.

In zwei Gottesdiensten wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b (22 Schülerinnen und Schüler) und  8a (19 Schülerinnen und Schüler) für ihren zukünftigen Weg als junge Erwachsene gesegnet.

Die Gottesdienste waren auf die Wünsche der Eltern und Kinder zum Teil unterschiedlich angepasst und vorbereitet worden. Jeder Schüler wurde einzeln von Superintendent Matthias Porzelle gesegnet, nachdem ein persönlicher Segensspruch und die Wünsche für die Zukunft vorgetragen worden waren.

Es hat eine ganze Weile gedauert, aber es hat sich gelohnt, denn jede Segnungsgruppe textete und komponierte mit der ein Lied und trug dies als Band und Chor vor. In beiden Veranstaltungen führte die Sängerin Sabine Münz musikalisch durch das Programm und zauberte manchem eine Gänsehaut mit ihrer Stimme. Das Thema der diesjährigen Segnungen lautete „Wir durchbrechen Mauern“. Dafür wurde extra im Technikunterricht/AG eine Mauer gebaut, durch welche die Kinder hindurch geschritten sind nachdem Sie an der Mauer ihre Kindheitserinnerungen „abgelegt“ hatten.

In jeder Segnungsgruppe wurde auch von den Schülern eine Rede vorbereitet und vorgetragen.

 

Zwei aufregende Veranstaltungen, die 1 Jahr vorbereitet wurden und nun einen sehr schönen Höhepunkt fanden. (str)

Zurück

Aktuelles

Informationen zu der 17. EDVO des LSA

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Gäste,

wir möchten darauf hinweisen, dass ab dem 04.04.2022 das Tragen eines medizinischen Mund- Naseschutzes auf dem Schulgelände nicht mehr verpflichtend ist. Die Testung alle zwei Tage bleibt vorerst bestehen und wird nach den Osterferien am Dienstag (19.04.2022) und Donnerstag (21.04.2022) durchgeführt.

Krieg in Europa

 

Liebe Gäste,

wir als evangelische Einrichtung haben mit großem Bedauern den Kriegsausbruch in der Ukraine verfolgt. Unser Kollegium ist sehr bestürzt, da auch wir Kolleginnen und Kollegen unter uns haben, die ihre Wurzeln in diesem großartigen Land haben, welches heute von Russland angegriffen wurde. Umso mehr stehen wir beieinander und beten für die Millionen Betroffenen dieses völkerrechtswidrigen Überfalls auf eine legitime und anerkannte Nation. Gemeinsam beten wir für die Opfer dieser politischen Umstände und schließen uns den Worten des EKD-Friedensbeauftragten an.

"Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar." (Ps 23,6)