Der erste Tag war gefüllt mit einer theoretischen Einführung,  wie z.B. alles über Medien YouTube… was gibt es für Gefahren, was muss man alles beachten, wenn ich etwas online stelle usw.

Danach  wurden die Kinder  in 4 Gruppen eingeteilt und dann  ging es schon los mit der Ideenfindung. Schnell wurde  der  Name für den eigenen Kanal und der Titel des Films gefunden. Alle 4 Filmideen sollten zu  einem  Film zusammen schmelzen und geschnitten werden.

Am Dienstag wurde in den  jeweiligen Gruppen ein Drehbuch entwickelt, eingeteilt, wer  filmt und  wer die Rolle eines  Schauspielers oder Moderators übernimmt! Gedreht und geschnitten wurde dann am Mittwoch und Donnerstag.

Feinarbeiten wurden dann noch schnell am Freitagvormittag  erledigt, dann auch noch alle vier Filme zu einem Film zusammen geschnitten und  dann war es am Mittag  endlich soweit. Die Kinder konnten ihren Kanal „Die Barbyaner“ mit dem Titel  „Live ist Live“ anschauen. Es wurden in den vier Klicks Situationen aus dem  Hauswirtschaftsunterricht nachgestellt, Unterrichtssituationen allgemein, in denen die Lehrer „Mode“ waren und natürlich gab es auch  Pausenszenen. Im ganzen Schulgebäude war der Applaus zu hören und mit vielen  glücklichen und freudigen  Gesichtern konnte das Projekt beendet werden.

Nach jedem Tag erfolgte am Ende des Tages eine Reflexion mit den Kindern und es wurde jeder abgefragt,  wie habt ihr den Tag empfunden, was hat gefallen und was nicht. Mit einem pädagogischen Feingefühl wurde das Projekt von dem   Medienpädagogen Herrn Klisan und seinen vier Praktikanten aus Halle begleitet. Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal bei dem Team bedanken.

 

Das Ergebnis finden Sie hier.

Zurück

Aktuelles

Informationen zu der 17. EDVO des LSA

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Gäste,

wir möchten darauf hinweisen, dass ab dem 04.04.2022 das Tragen eines medizinischen Mund- Naseschutzes auf dem Schulgelände nicht mehr verpflichtend ist. Die Testung alle zwei Tage bleibt vorerst bestehen und wird nach den Osterferien am Dienstag (19.04.2022) und Donnerstag (21.04.2022) durchgeführt.

Krieg in Europa

 

Liebe Gäste,

wir als evangelische Einrichtung haben mit großem Bedauern den Kriegsausbruch in der Ukraine verfolgt. Unser Kollegium ist sehr bestürzt, da auch wir Kolleginnen und Kollegen unter uns haben, die ihre Wurzeln in diesem großartigen Land haben, welches heute von Russland angegriffen wurde. Umso mehr stehen wir beieinander und beten für die Millionen Betroffenen dieses völkerrechtswidrigen Überfalls auf eine legitime und anerkannte Nation. Gemeinsam beten wir für die Opfer dieser politischen Umstände und schließen uns den Worten des EKD-Friedensbeauftragten an.

"Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar." (Ps 23,6)