Schulerfolg durch Schulsozialarbeit - unsere Forderung für die Zukunft auf dem Domplatz in Magdeburg am 26.09.2019

 

 

Auch wenn man Schule meistens mit Lernen und Unterricht verbindet, ist es doch umso viel mehr. Denn darüber hinaus sollen den Schülerinnen und Schülern auch vermittelt werden, wie sie mit Problemen selbstständig umgehen lernen, was sie bei Streit für Möglichkeiten haben zu reagieren oder wie man eine Klasse wird, als Team!

Das kann alles nicht im Fachunterricht geleistet werden. Deshalb steht bei uns an der Schule in den Klassen 5 und 6 ein Fach im Stundenplan, wo genau das vermittelt wird - DIE SCHULSOZIALARBEIT (SSA).

Doch ist es nur ein Bruchteil, was von unserer Schulsozialarbeiterin geleistet wird. Sie ist Ansprechpartnerin für die Schülerinnen und Schüler aller Klassen bei vielen Problemen, ob zu Hause oder in der Schule. Sie ist Übergangs- und Integrationshelferin für neue Klassen und Schülerinnen und Schüler. Organisiert Bildungsfahrten, ist Ferienbetreuerin, fördert Schwächere und formt lose Klassen zu Teams zusammen und und und... Darauf sollen wir als Schule verzichten? - WIR SAGEN NEIN!!!

Die Schulsozialarbeit wurde in den vergangenen Jahren durch Fördermittel der EU finanziert, durch das Auslaufen des Programmes droht nun auch die Schulsozialarbeit wegzubrechen. Eine Möglichkeit gibt es aber, dass diese Hilfe an den Schule bestehen bleiben kann, wenn die Landesregierung die Finanzierung dieses Programmes übernimmt. Dafür ist unsere Schule mit Stellvertretern aus den Klassen und unserer Schulleiterin  am 26.09.2019 zum Fachtag der Schulsozialarbeit nach Magdeburg geriest. Dort haben wir darauf aufmerksam gemacht, was Schulsozialarbeit an unserer Schule für einen Stellenwert besitzt - einen ganz großen!

[fu]

Zurück

Aktuelles

Informationen zu der 17. EDVO des LSA

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Gäste,

wir möchten darauf hinweisen, dass ab dem 04.04.2022 das Tragen eines medizinischen Mund- Naseschutzes auf dem Schulgelände nicht mehr verpflichtend ist. Die Testung alle zwei Tage bleibt vorerst bestehen und wird nach den Osterferien am Dienstag (19.04.2022) und Donnerstag (21.04.2022) durchgeführt.

Krieg in Europa

 

Liebe Gäste,

wir als evangelische Einrichtung haben mit großem Bedauern den Kriegsausbruch in der Ukraine verfolgt. Unser Kollegium ist sehr bestürzt, da auch wir Kolleginnen und Kollegen unter uns haben, die ihre Wurzeln in diesem großartigen Land haben, welches heute von Russland angegriffen wurde. Umso mehr stehen wir beieinander und beten für die Millionen Betroffenen dieses völkerrechtswidrigen Überfalls auf eine legitime und anerkannte Nation. Gemeinsam beten wir für die Opfer dieser politischen Umstände und schließen uns den Worten des EKD-Friedensbeauftragten an.

"Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar." (Ps 23,6)