Wir haben einen Förderverein!

Was lange währt, wird gut!

So könnte man wohl auch die Geschichte um den Förderverein der Christlichen Sekundarschule Gnadau nennen. 2010 wurde unsere Schule am Standort Großmühlingen gegründet. Damals gab es auch einen Förderverein – allerdings einen, den eifrige Menschen im Sinne der gerade sich in Gründung befindenden Schule ins Leben gerufen hatten. Inzwischen ist dieser aufgelöst, denn Vieles hat sich seitdem geändert!

Nun ist er also da – unser Förderverein!

Für unsere Schule mit inzwischen 250 Schülerinnen und Schülern an den Standorten Großmühlingen und Barby können wir jetzt stolz verkünden, dass sich am 15.11.2018 dieser Verein gegründet hat. Ein gutes Jahr Vorarbeit hat es gebraucht, um Interessierte aus dem Umfeld der Schule zu gewinnen, mit langjährigen Partnern zu gestalten – eben alles in „Sack & Tüten“ zu bekommen. Nun steht die Satzung und die Gründungsmitglieder haben sich gefunden. Eltern, Firmen,  Privatpersonen aus dem Umfeld der Schule und Lehrer gehören zu den Gründungsmitgliedern.

Danke an alle Beteiligten!

Jetzt wird die Anmeldung beim Vereinsregister folgen – und dann können Gedanken, Absichten und Ideen, die Taten, folgen. Unser Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu unterstützen und zu fördern, sowie die Schule mit außerschulischen Partnern zu vernetzen. Schon bald soll es eine große „VERANSTALTUNG“ in der Schule geben, um auf uns aufmerksam zu machen – uns vorzustellen!

Wir sind uns sicher, dass dann auch viele weitere Mitglieder zu uns finden; wissen wir doch, dass viele Menschen unserer Schule wohlgesonnen sind!

Im Namen aller Gründungsmitglieder

Grit Hauff

Schriftführerin Förderverein

„Freunde der Christlichen Sekundarschule in Barby und Großmühlingen“

Zurück

Aktuelles

Die Klassen 10a und 10b verabschieden sich

 

In einem letzten Kunstprojekt verabschieden sich die diesjährigen 10. Klassen. Auch indiesem Jahr stand der Schulabschluss unter dem Zeichen Corona. Kein Grund, keine Mottowoche zu gestalten. In diesem Zusammenhang fand auch das Kunstprojekt statt. Corona, ein Wort, eine Meldung, ein Umstand, der allgegenwärtig aber nicht unüberwindbar war.

Die Ergebnisse finden Sie unter diesen Links:

10a

https://dai.ly/k15tvaXO48joVCwYLTF

10b

https://dai.ly/k1HG5n3RTtftnfwYMgu

 

Herzlichst
Ihre Ute Wysocka