Herzlich willkommen

Im Mittelpunkt des Schulanfangsgottesdienstes in der Barbyer St.-Marien-Kirche standen traditionell die Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen. Die 50 neuen Mitschüler wurden von den beiden Klassenlehrern Svitlana Schnee und Carlo Feest in die Kirche geleitet und von Superintendent Matthias Porzelle und Schulleiterin Ute Wysocka begrüßt.

Der Gottesdienst begann musikalisch mit einem Auftritt des Chores und einem Anspiel der Klasse 7 aus Großmühlingen, das von den Menschen als dem "Salz der Erde" handelte. Passend zum Thema wurden den Fünftklässlern zwei Gewürzborde mit den "Zutaten" für ein angenehmes Klassenklima überreicht.

Nach der Predigt wurden alle neuen Schüler gesegnet, also auch diejenigen, die zum Beginn des Schuljahres in höheren Schuljahrgängen an unsere Schule gewechselt sind. Als Erinnerung an dieses Ereignis erhielten alle Gesegneten kleine Geschenke. Nun wurden auch die Lehrer gesegnet und in den abschließenden Fürbitten wurde der Wunsch geäußert, dass sich die Schule mit ihren mittlerweile 250 Schülerinnen und Schülern auch im kommenden Schuljahr erfolgreich weiterentwickeln werde. (tö)

Zurück

Aktuelles

Informationen zu der 17. EDVO des LSA

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Gäste,

wir möchten darauf hinweisen, dass ab dem 04.04.2022 das Tragen eines medizinischen Mund- Naseschutzes auf dem Schulgelände nicht mehr verpflichtend ist. Die Testung alle zwei Tage bleibt vorerst bestehen und wird nach den Osterferien am Dienstag (19.04.2022) und Donnerstag (21.04.2022) durchgeführt.

Krieg in Europa

 

Liebe Gäste,

wir als evangelische Einrichtung haben mit großem Bedauern den Kriegsausbruch in der Ukraine verfolgt. Unser Kollegium ist sehr bestürzt, da auch wir Kolleginnen und Kollegen unter uns haben, die ihre Wurzeln in diesem großartigen Land haben, welches heute von Russland angegriffen wurde. Umso mehr stehen wir beieinander und beten für die Millionen Betroffenen dieses völkerrechtswidrigen Überfalls auf eine legitime und anerkannte Nation. Gemeinsam beten wir für die Opfer dieser politischen Umstände und schließen uns den Worten des EKD-Friedensbeauftragten an.

"Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar." (Ps 23,6)