Juniorköche aus der Klasse 7b

Auch in diesem Jahr kämpfen Teams verschiedener Schulen des Landkreises um den 1. Platz im Wettbewerb der „EMS Junior Köche“.
Zum ersten Mal ist mit uns auch ein Team der Christlichen Sekundarschule dabei. Das Motto lautet für uns „Kulinarische Reise durch Deutschland-Bundeslandtypische Gerichte“. Nach anfänglichem Zögern haben wir uns für unsere Heimat Sachsen-Anhalt entschieden.  Wir kreierten ein 3-Gänge Menü für 4 Personen, welches gleichzeitig auch „eine Reise durch Sachsen-Anhalt“ darstellt.  Im Norden des Landes genießt man eine Altmärkische Hochzeitssuppe zur Vorspeise. Den Hauptgang nimmt man mit der Magdeburger Gehacktesstippe in der Landeshauptstadt zu sich und zum Dessert geht es nach Halle zum „Vernaschen“ einer Halloren-Mousse…das klingt nicht nur lecker, ist es auch!
Am 01.Februar 207 nahmen wir zur Vorbereitung an einem Workshop der EMS in der Sekundarschule Förderstedt teil. Dort gab uns der Profikoch Christoph Arend zahlreiche Hinweise und verriet uns viele Tricks, um die Speisen noch schmackhafter zu machen. Mit den Teams aus Förderstedt und der Herderschule Calbe lernten wir auch die beiden anderen Finalteilnehmer  kennen.
Wir freuen uns auf das große Finale, welches am 14.März 2017 in Calbe stattfinden wird. Dann heißt es endlich „Ran an die Töpfe. Fertig.  Los“. Bis dahin wird weiter fleißig geübt, abgeschmeckt und  gerührt!
Julie, Julia, Maren, Nicholas und Victoria aus der Klasse 7B

Zurück

Aktuelles

Informationen zu der 17. EDVO des LSA

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Gäste,

wir möchten darauf hinweisen, dass ab dem 04.04.2022 das Tragen eines medizinischen Mund- Naseschutzes auf dem Schulgelände nicht mehr verpflichtend ist. Die Testung alle zwei Tage bleibt vorerst bestehen und wird nach den Osterferien am Dienstag (19.04.2022) und Donnerstag (21.04.2022) durchgeführt.

Krieg in Europa

 

Liebe Gäste,

wir als evangelische Einrichtung haben mit großem Bedauern den Kriegsausbruch in der Ukraine verfolgt. Unser Kollegium ist sehr bestürzt, da auch wir Kolleginnen und Kollegen unter uns haben, die ihre Wurzeln in diesem großartigen Land haben, welches heute von Russland angegriffen wurde. Umso mehr stehen wir beieinander und beten für die Millionen Betroffenen dieses völkerrechtswidrigen Überfalls auf eine legitime und anerkannte Nation. Gemeinsam beten wir für die Opfer dieser politischen Umstände und schließen uns den Worten des EKD-Friedensbeauftragten an.

"Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar." (Ps 23,6)